Terezin

 

Donnerstag, 03. November 2022 | 19 Uhr
 
Der 53-minütige Film "Liga Terezin" verknüpft den Missbrauch des Sports durch eine gnadenlose Herrschaft im Nazi-Deutschland mit der europaweiten Spurensuche des Isrealis Oded Breda in der Jetztzeit.
Erzähler des Dokufilms ist der inzwischen 58-jährige Israeli Oded Breda, dessen Leben sich veränderte als er auf alten Filmbildern seinen Onkel Pavel erkannte, wie der im blütenweißen Trikot auf den sandigen, engen Fußballplatz im Ghetto Theresienstadt rannte.
 
Die Bilder, die Oded Breda auf seine Spurensuche nach Theresienstadt und von dort nach Prag, Amsterdam und Yad Vashem schicken sollten, zeigen seinen Onkel Pavel an einem Spieltag der „Theresienstädter Fußball-Liga“ am 1. September 1944. Sieben gegen sieben spielten die Gefangenen, aufgeteilt nach Beschäftigungsstätten.
 
Die Gärtner gegen die Elektriker, die Metzger gegen die Jugendfürsorge. Noch 1944 sollte der Propagandastreifen „Theresienstadt: Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet“ der Welt oder wem auch immer vorgaukeln, den Insassen im Vorzeigelager Theresienstadt gehe es gut.
 
Nach der Filmvorführung findet ein Vortrag von Dr. Benno Bahro zur Jüdischen Sportbewegung statt. Darin wird er einen Überblick über die Entstehung der jüdischen Sportbewegung von ihren Anfängen des 19. Jahrhunderts geben. Er wird also der Frage nachgehen, warum es überhaupt eine jüdische Sportbewegung gibt. Darüber hinaus schaut er auf die Entwicklung vor dem Ersten Weltkrieg, in der Zeit der Weimarer Republik bis in den Nationalsozialismus.
 
Dr. Berno Bahro studierte Sport und Geschichte an der Universität Potsdam; 2004 Erstes Staatsexamen; 2004-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Zeitgeschichte des Sports der Universität Potsdam; seit 2008 akademischer Mitarbeiter der Professur für Trainings- und Bewegungswissenschaften; aktuell Leiter des Bereichs Theorie und Praxis der Sportarten der Universität Potsdam, Sprecher des Departements für Sport- und Gesundheitswissenschaften und verantwortlich für die sporthistorische Lehre am Department für Sport- und Gesundheitswissenschaften der Universität Potsdam. Gründungsmitglied und Vorstandsmitglied des Zentrums deutsche Sportgeschichte.
Forschungsschwerpunkte: Sport im Nationalsozialismus, jüdische Sportbewegung, DDR-Sport, Schulsport und Sportlehrerausbildung.
 
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Novembertage 2022 statt. Vollständiges Programm

Allgemeines

Quali Siegel klein

 

Fanprojekt Zwickau e.V.

Paul-Fleming-Straße 13

08066 Zwickau

 

Telefon

0375 / 390 99 95

Michael Voigt Mobil

0152 / 229 387 27

Max Duroldt Mobil

0176 / 723 225 88

Frank Biel Mobil

0174 / 71 91 530

René Hutzler Mobil

0176 / 631 580 61

 

Fax

0375 / 390 99 96

 

Mail

buero@fanprojekt-zwickau.de

michael.voigt@fanprojekt-zwickau.de

max.duroldt@fanprojekt-zwickau.de

frank.biel@fanprojekt-zwickau.de

 

Fanprojekt Zwickau bei Facebook

 Fanprojekt Zwickau auf Facebook

 instagram icon 300x300

Fanprojekt Zwickau auf Instagram

Anfahrt

FPZ Anfahrtsskizze 2022

Öffnungszeiten

Montag

nach Vereinbarung

Dienstag

15 - 17 Uhr (offener Treff)

Mittwoch

nach Vereinbarung

Donnerstag

12 - 14 Uhr (offene Beratung)

Freitag

nach Vereinbarung

Wochenende

(Heimspiele FSV)

10 - 13 Uhr

16 - 19 Uhr

Statistik

Heute 399

Gestern 612

Woche 1198

Monat 2388

Insgesamt 918781

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Aktuelle Termine

8. Fan-Weihnachtsmarkt

Bis Do, 9. Februar 2023

Informationen für das Auswärtsspiel beim MSV Duisb…

am Sa, 11. Februar 2023
14:00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.